RHC Friedlingen - RHC Diessbach

Eine Sensation ist gefragt

 

sva. Im Kampf um einen Platz in der Finalrunde steht der RHC Diessbach mit dem Rücken zur Wand. Am Samstag ist in Friedlingen eine Sensation gefragt.

 

Von den drei Anwärtern auf die beiden noch freien Plätze in den Top 6 hat Diessbach das schwerste Schlussprogramm und damit die schlechtesten Karten. Die Seeländer müssen in Friedlingen, am Ort des Cupsieges im Juni 2010, gegen das mit Profis gespickte Topteam eine Sensation landen. „Holen wir einen Punkt, sind wir wieder im Rennen“, ist Spielertrainer Pascal Kissling überzeugt. Mit einem abschliessenden Heimsieg über Wimmis könnte Diessbach dann von allfälligen Ausrutschern der Konkurrenz aus Uttigen und Biasca profitieren. Die Ausgangslage ist umso brisanter, als die beiden Konkurrenten in der Schlussrunde am 12. Februar noch direkt aufeinander treffen.

 

Für Diessbach geht es in Friedlingen ums „nackte Überleben“. Bei einer Niederlage und gleichzeitigen Siegen von Biasca und Uttigen müssen die Seeländer in die Abstiegsrunde. Die Mannschaft kann dies aus eigener Kraft noch mindestens eine Woche hinauszögern und die Hoffnungen am Leben halten. Friedlingen ist die aktuell offensiv stärkste Mannschaft der Liga mit über 100 erzielten Toren in 16 Spielen und führte den Seeländern als bislang einziges Team eine Niederlage in deren Sporthalle zu – gleich mit 4:11. Der RHC Diessbach hat also noch eine Rechnung mit den Süddeutschen offen.

 

05.02.2011 im Rollerdrom

 

RHC Friedlingen vs. RHC Diessbach, Spielbeginn 19:30 Uhr

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0