Interview: Selina Wegmüller gibt Auskunft

„Kein Heimspiel mehr verlieren“

 

sva. Für die Damen des Rollhockeyclubs Diessbach ist die Vorrunde beendet. Torhüterin Selina Wegmüller zieht Bilanz und gibt Auskunft über die Goalieförderung im Nachwuchsbereich.

 

Selina, ihr liegt nach der Vorrunde hinter Friedlingen auf dem zweiten Platz. Wie fällt die Bilanz aus?

Wir sind Erster in der reinen Schweizer Meisterschaft (ohne Friedlingen) und sind daher sicher zufrieden. Ich hatte mir aus den Spielen gegen Friedlingen mehr erwartet, in Vordemwald waren wir nicht ganz auf der Höhe. Das Unentschieden und die Niederlage gegen Montreux waren gerecht, es sind auch unsere direkten Mitkonkurrenten.

 

Was kann/muss besser werden in der Rückrunde?

Wir müssen konstanter unsere Leistung bringen. Noch haben wir gegen schwächere Gegner zu oft Mühe.

 

44 Gegentore ist der beste Wert der Liga hinter Friedlingen…

Das ist sicher eine gute Bilanz, wir setzen auch auf eine funktionierende Verteidigung.

 

Gegen Friedlingen habt ihr am Samstag mit 3:9 verloren. Wie hoch ist der Stellenwert dieser Spiele?

Sie haben einen anderen Stellenwert. Ich spiele sehr gerne gegen bessere Gegner. Es ist zwar relativ aussichtslos, aber man kann sich gut darauf einstellen und hat nichts zu verlieren.

 

Im Europacup winkt die nächste Runde, es wäre eine Premiere für die Diessbacher Frauen. Ist die realistisch?

Ja, wenn wir nochmals so spielen wie im Hinspiel. Es muss einfach alles stimmen. Es kann funktionieren, aber auch in die Hose gehen. Meiner Meinung nach bleiben wir der Aussenseiter.

 

Nach einer kleinen Pause folgt ab Ende März der Schlussspurt. Was sind die Ziele der RHCD-Damen?

Kein Heimspiel mehr verlieren. Im Cup lasse ich mich überraschen, wobei ich nicht glaube, dass ein Team Friedlingen bezwingt.

 

Du bist auch Teil der Damen-Nationalmannschaft. Wie läuft dort die Vorbereitung, was stehen in diesem Jahr für Höhepunkte an?

Wir sind aktuell am Geld sammeln für eine WM-Teilnahme 2012, müssen total 35'000 CHF selber zusammenbringen. Vielleicht können wir im Juni am Turnier in Blanes teilnehmen, wobei das noch nicht feststeht. Die EM 2011 können wir nur bestreiten, wenn wir plötzlich noch einen Geldgeber finden.

 

Anderes Thema: Du trainierst die jungen Goalies in Diessbach. Wieso?

Weil ich selbst nie Goalietraining hatte. Wenn einmal doch, machte ich es sehr gerne. Die Torhüter können so sehr viel lernen.

 

Wie sieht die Zukunft beim RHCD auf der Torhüterposition aus?

Rosig, es hat viele gute Goalies. Die kleinen Junioren lernen schnell und viel, brauchen aber natürlich noch etwas Zeit.

 

In ein paar Wochen findet für die Junioren ein Trainingslager in Friedlingen statt. Was erhoffst du dir aus Trainersicht vom Wochenende?

Man kann in einem Trainingslager nicht alles lernen. Ein vielseitiges Training mit und ohne Rollschuhe und sie auf spezielle Situationen sensibilisieren, wird das Ziel sein. Ich hoffe durch die vielen Trainings, dass die Automatismen besser eingeprägt werden können. Sie sollen auch lernen zu beobachten und einander selber zu korrigieren.

 

Ausserdem: Der RHC Diessbach organisiert am 2. und 3. April ein Mädchenturnier (U16) in Diessbach. Mehr Infos gibt es [hier].

Kommentar schreiben

Kommentare: 0