Diessbach findet Spielfreude wieder

Die Diessbacher Damen haben das seit drei Spielen ungeschlagene Uttigen zu Hause bezwungen. Dabei glänzten die Routiniers mit wiedergefundener Spielfreude nach durchzogenen Auftritten.

In einer spannenden Partie lagen die Diessbacherinnen nie in Rückstand, Uttigen zeigte gegen Spielende aber Kampfgeist und Moral. Mit der Niederlage haben die Aaretalerinnen vorerst den Anschluss an die Spitze etwas verloren.

Nach durchzogenen zwei Auftritten schien Diessbach während den drei spielfreien Wochen Korrekturen vorgenommen zu haben. Plötzlich liessen die Routiniers den Ball wieder laufen, Anspielstationen wurden gefunden und sofort Chancen kreiert. Nadine Jäger zwischen den Pfosten des RSC Uttigens musste sich nach vier Minuten ein erstes Mal geschlagen geben, Christine Schneider schloss eine Ballstafette zur Führung ab. Das Heimteam war mehrheitlich in Ballbesitz, wobei Cristina Gerber per Konter auf 2:0 erhöhte (17.). Uttigen versuchte anfänglich sein Heil in Distanzschüssen und mit viel Verkehr vor dem gegnerischen Tor, blieb aber erfolglos. Erst ein Pfostenknaller von Sarah Langenegger wäre beinahe hinter der Linie gelandet, doch Selina Wegmüller konnte den Abpraller von ihrem Rücken mit rascher Handbewegung noch am über die Linie kullern hindern.

Uttigen verkürzte, Diessbach reagierte

Diessbach begann die zweite Hälfte im Viereck, wobei sich sofort ein offener Schlagabtausch entwickelte. Beide Abwehrreihen offenbarten plötzlich Löcher, doch erfolgreiche Abschlüsse gab es keine. Beim Heimteam wurde mit einer Auszeit reagiert, der Versuch die Verteidigung zu stabilisieren glückte erst einige Minuten später. Uttigen dagegen hatte in dieser Phase einiges an Pech zu beklagen, gleich drei weitere Male landete die Kugel an der Torumrandung. Schliesslich wurde Fabienne Schranz vor dem Tor vergessen, sie schob ein schönes Zuspiel von hinter dem Kasten zum Anschluss ein (37.). Die Gäste griffen offensiver an, vergassen aber vor dem eigenen Tor immer wieder Spielerinnen. So spielte Esther Gilgen über das halbe Feld Simone Gonzalez an, die der Kugel noch die nötige Richtung in die hohe Ecke gab (41.). Wieder kämpfte sich Uttigen zurück, diesmal landete ein Pfostenschuss von Daniela Senn via Helm von Wegmüller im Tor (44.). Uttigen fehlte jedoch die Abgebrühtheit und Geduld, beinahe identisch das 4:2 für Diessbach: Diesmal schoss Schneider übers Feld nach vorne zu Andrea Müller, welche direkt einschob (47.). In der turbulenten Schlussphase dann ein Solo von Tanja Senn, welche von einem Sturz ihrer Gegenspielerin profitierte und nochmals verkürzen konnte (48.). Darauf spielte Diessbach aber seine Routine aus und brachte den Sieg über die Zeit.

Punkto Kampfgeist, Einsatz und Tempo vermochte Uttigen mit dem Gastgeber mitzuhalten. Diessbach dagegen war spielerisch besser, etwas effizienter und hatte das nötige Glück auf seiner Seite. Die Seeländerinnen bleiben vorerst an der Tabellenspitze.

RHC Diessbach - RSC Uttigen 4:3 (2:0)

Sporthalle. - 50 Zuschauer. - SR: Graber.

Tore: 4. Schneider 1:0. 17. Gerber 2:0. 37. Schranz 2:1. 41. Gonzalez 3:1. 44. Daniela Senn 3:2. 47. Müller 4:2. 48. Tanja Senn 4:3.

RHC DIESSBACH: Wegmüller; Müller (1), Gonzalez (1), Odermatt, Gilgen, Loder, Schneider (1), Gerber (1).

RSC UTTIGEN: Jäger; Tanja Senn (1), Stämpfli, Salvisberg, Künzi, Seiler, Daniela Senn (1), Langenegger, Schranz (1).

BEMERKUNGEN: Keine Zeitstrafen. Teamfouls: 2 Diessbach, 8 Uttigen. Uttigen ohne Berchtold und Schertenleib.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0