Kantersieg gegen Thunerstern

sva. Der RHC Diessbach hat das letzte Heimspiel des Jahres 2011 mit einem Kantersieg gegen den SC Thunerstern gewonnen. Matchwinner war Kapitän Simon von Allmen mit fünf Toren.

 

Gegen das auf Rang 8 liegende Thunerstern ohne seinen gesperrten brasilianischen Topskorer Leandro Wada und dazu in der heimischen Sporthalle waren drei Punkte Pflicht. Die Diessbacher unterschätzten den mit vielen Junioren angetretenen Gegner nicht, schon nach drei Minuten traf Simon von Allmen aus spitzem Winkel zur Führung. Zusammen mit Pascal Kissling erhöhte er auf 3:0 nach elf Minuten, eine kleine Vorentscheidung war bereits gefallen. Das Heimteam geriet anschliessend nie mehr richtig in Gefahr, die Thuner waren im Angriff zu harmlos.

 

Einsatzzeit für Strub und Gerber

 

Die Thuner vermochten zwei Unachtsamkeiten Diessbachs in der Verteidigung zu Ehrentoren zu nützen, mehr aber nicht. Das Heimteam diktierte das Geschehen, dazu gelang von Allmen gegen seinen ex-Klub praktisch alles. Bei allen acht Toren hatte er seinen Schläger im Spiel. Diessbach konnte es sich gegen Spielende gar leisten, die beiden Eigengewächse Michael Strub und Matthias Gerber gleichzeitig spielen zu lassen, in Überzahl gelang sogar noch ein Treffer.

 

Mit dem deutlichen Heimsieg bleiben die Seeländer in der Meisterschaft weiter auf Kurs. Der Rückstand auf den Montreux HC auf Rang 2 beträgt nur noch zwei Punkte, am kommenden Samstag kommt es in der Westschweiz zum Direktduell.

 

RHC Diessbach – SC Thunerstern 8:2 (4:1)

 

Sporthalle. – 120 Zuschauer. – SR: Armati/Sommer.

 

Tore: 3. von Allmen 1:0. 6. Kissling 2:0. 11. von Allmen 3:0. 17. Wagner 3:1. 20. Kissling 4:1. 28. von Allmen 5:1. 30. Kneubühl 5:2. 35. von Allmen 6:2. 40. Torres 7:2. 50. von Allmen 8:2.

 

RHC Diessbach: Rubin, Mühlheim; Faria, von Allmen (5), Torres (1), Gerber, Wegmüller, Kissling (2), Strub, Mendes.

 

SC Thunerstern: Hauert, Brandenberger; Kneubühl (1), Briggen, Fortes, Hirschi, Wagner (1), Rettenmund, Pfenninger, Gomes.

 

Bemerkungen: 2x2-Minuten Thunerstern. Teamfouls: 15 Diessbach, 9 Thunerstern. Diessbach ohne Schneider (Ferien); Thunerstern ohne Wada (gesperrt).

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0