Schiedsrichter: Teil 5

Bild von der Damen WM 2010
Bild von der Damen WM 2010

Kurzberichtvon Johannes Schneider

Euroliga 18.12.2010

Cronenberg (D) vs. Coutras (F)

 

Aufgrund des hohen Schneeaufkommens in der Schweiz und vor allem in Deutschland, starteten Mark und ich am Samstagmorgen früh unwissend darüber, ob wir auch rechtzeitig in Wuppertal bezw. Cronenberg eintreffen werden.

Tatsächlich mussten wir uns in Zürich/Kloten gedulden bis unsere Maschine mit 2.5 Stunden Verspätung Richtung Düsseldorf abhob.

In Düsseldorf angekommen konnten wir uns überzeugen dass der Schnee in Deutschland auch weiss ist und die 35-minütige Autofahrt auf der Autobahn nach Wuppertal war zeitweise auch dementsprechend abenteuerlich. Nach der Ankunft in Cronenberg bezogen wir unsere Zimmer im Hotel zur Post, und stapften dann anschliessend durch den tief verschneiten Stadtteil, um uns einige einheimische Schleckereien zu besorgen.

Nach dem Abendessen beim Italiener begaben wir uns in die Alfred-Henkels-Halle wo der RSC Cronenberg seine Gäste mit dem Slogan „Willkommen in der Höhle des Löwen“ begrüsst.

Dort empfing uns Daniel Loewe welcher an diesem Abend als dritter Schiedsrichter amtete und selber aus Wuppertal stammt.

Einmal mehr wurde uns in Cronenberg eine tolle Eingangsshow geboten wo die Einheimischen frenetisch bejubelt wurden. Das attraktive und überaus spannende Spiel endete schlussendlich verdient, unentschieden mit 2:2. 11:12 Teamfouls, ein mal blau zulasten Cronenberg, sowie zwei mal blau an die Adresse der Franzosen waren die Sanktionen welche wir im mehrheitlich fair geführten Spiel aussprechen mussten. Nach dem Spiel genossen wir noch ein Bierchen in der „Löwentränke“ (Bar in der Halle) und liessen den Abend dann in einer anderen Bar im Stadtteil Cronenberg ausklingen.

Die Gäste dieser Bar bestanden mehrheitlich aus rollhockeybegeisterten Personen, und somit hatten wir genug Gesprächsstoff für eine ganze Weile. Da unser Rückflug am Sonntagmorgen bereits um 09:05 Uhr gebucht war, war der Schlaf in dieser Nacht dementsprechend von kurzer Dauer.

 

Bereits um 15:00 Uhr wieder zuhause in Diessbach, war die Schneemenge nur minim geringer als in Wuppertal, und so verbrachte ich den Rest des Wochenendes zusammen mit meinen Kinder beim Schnee-Iglu bauen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0