Diessbach nutzt Blitzstart als Fundament

Der RHC Diessbach siegte am Samstag zu Hause gegen den RHC Friedlingen mit 9:6. Einmal mehr lieferten sich die beiden Mannschaften eine kleinere Torschlacht, erneut hiess der Sieger Diessbach.

 

Ganz wichtig aus Sicht des Gastgebers: der Blitzstart mit einer 3:0-Führung nach sieben Minuten. Friedlingen vermochte sich erst gegen Spielende gegen die Niederlage zu stemmen.

 

Wir werfen einen kurzen Blick zurück auf die Resultate aus der Vergangenheit und nehmen der Einfachheit halber Diessbach als Heimteam: 5:7, 6:3, 5:5, 5:11, 9:8. Jetzt kam am Samstag ein 9:6 dazu, der RHC Diessbach hat die Direktbilanz wieder an sich gerissen. Dazu: Tore fallen immer wie reife Früchte!

 

Am Samstag traten die Friedlinger ohne ihre beiden argentinischen Verstärkungen David Páez und Fabricio Marimont, beide weilen nochmals kurz in der Heimat, an. Es fehlte sichtlich die Abstimmung, eine Leaderfigur. Diessbach nutzte die anfängliche Verwirrtheit eiskalt aus, Pascal Kissling (3./7.) und César Torres (4.) genossen bei ihren Toren beinahe freie Fahrt. Anfängerhaft lief Friedlingen ins offene Messer. Diessbach vergab einige weitere Chancen, stand aber defensiv sehr diszipliniert und versuchte im Angriff jegliches Risiko zu vermeiden. Kissling verwertete einen weiteren Gegenstoss zum 4:0 (20.), erst dann gelang Andreas Paczia aus der Drehung der erste Treffer für die "Dogs" (21.).

 

Diessbach hatte immer eine Antwort

 

Mit dem Seitenwechsel sträubte sich bei Friedlingen vor allem einer gegen die Niederlage: Jordi Camps. Der Spanier verliess immer mehr seinen geliebten Strafraum, versuchte die Spielmacherrolle an sich zu reissen und seine Leute anzutreiben. Er verwertete eiskalt einen Direkten nach blauer Karte gegen Simon von Allmen (30.), das gleiche wiederholte er später nach dem zehnten Teamfoul (41.). Doch eine Aufholjagd lag nicht drin, weil Diessbach auf jedes Gegentor eine rasche Antwort parat hatte. Gleich drei Mal stellten die Seeländer nur wenige Sekunden nach einem Gegentor den alten Abstand wieder her. Friedlingen öffnete natürlich seine Abwehrreihen in den letzten zehn Minuten immer stärker, kassierte aber auch vermehrt Konter. Und da zeigten sich die Diessbacher relativ abgebrüht, Witte war meist machtlos.

 

Der RHC Diessbach hat durch den Heimsieg den vierten Tabellenplatz vom RSC Uttigen zurückerobert, die Playoff-Qualifikation wegen des Heimerfolges des SC Thunerstern mathematisch aber noch nicht auf sicher. Friedlingen dagegen liegt schon sieben Punkte hinter den Top 4 zurück.

 

RHC Diessbach - RHC Friedlingen 9:6 (4:1)

 

Sporthalle Diessbach. - 150 Zuschauer. - SR: Garcia/Dutoit.

 

Tore: 3. Kissling 1:0. 4. Torres 2:0. 7. Kissling 3:0. 20. Kissling 4:0. 21. Paczia 4:1. 30. Camps 4:2. 32. Kissling 5:2. 38. Schneider 6:2. 41. Camps 6:3. 41. von Allmen 7:3. 42. Camps 7:4. 42. Torres 8:4. 45. Mohr 8:5. 45. von Allmen 9:5. 50. Zanini 9:6.

 

RHC DIESSBACH: Rubin, Mühlheim; Schneider (1), Faria, von Allmen (2), Torres (2), Wegmüller, Kissling (4), Strub, Gerber.

 

RHC FRIEDLINGEN: Witte, Leyer; Davi, Mohr (1), Winkler, Behnke, Camps (3), Paczia (1), Zanini (1).

 

BEMERKUNGEN: 1x2-Minuten Diessbach. Teamfouls: 11 Diessbach, 11 Friedlingen. Diessbach ohne Mendes (verletzt); Friedlingen ohne Páez und Marimont (Ausland).

Kommentar schreiben

Kommentare: 0