Garcia Mendez sichert Genf drei Punkte

Es war eine spannende Partie, das Heimspiel von Leader Genève gegen den RHC Diessbach. Am Ende entschied Federico Garcia Mendez mit seinen drei Toren das Spiel für das Heimteam.

 

Die Genfer setzten sich mit 5:3 durch, die Entscheidung fiel erst mittels direktem Freistoss in der Schlussphase. Zuvor waren die Seeländer dran, sie kämpften sich nach einem Zweitore-Rückstand zur Pause zurück.

 

Die Startminute war kurios: gleich mehrfach hatte Genfs Torhüter Sebastian Silva viel Glück mit seinen Taten gegen missglückte Diessbacher Zuspiele oder Schüsse. Ein Tor wäre Zufall gewesen, aber der portugiesische Rückhalt wirkte meist genauso überrascht wie die Feldspieler der Gäste. Danach übernahm Genf zwar das Spieldiktat, doch Diessbach verteidigte diszipliniert und über grosse Strecken sehr erfolgreich. Erst mit der Einwechslung von Rui Faria begann die Abwehr zu wackeln, die Genfer schlugen sofort zu. Louis Forel traf zur Führung (11.), Jordi Ortola lenkte ein schönes Zuspiel von Federico Garcia Mendez herrlich in die hohe Ecke (14.). Als Garcia Mendez schliesslich selbst zum 3:0 traf (18.), schien die Vorentscheidung gefallen. Dabei war Diessbach nicht weniger gefährlich, Simon von Allmen traf einmal die Latte und Pascal Kissling prüfte Silva mehrfach. Da von Allmen mit einem verdeckten Handgelenkschuss via Pfosten nur wenige Sekunden nach dem 3:0 erfolgreich war, blieben die Seeländer Hoffnungen am Leben.

 

Torres und Garcia Mendez als starke Freistoss-Schützen

 

Die Hoffnungen der Berner erhielten gar noch Nahrung. Zuerst setzte Garcia Mendez den Direkten nach dem zehnten Teamfoul an den Pfosten, nur wenig später sah Forel die blaue Karte. César Torres schob in unvergleichlicher Manier zum Anschluss ein (28.). Die Reaktion von Genf? Die fiel verhalten aus. Gerade Pedro Alves oder Gaël Jimenez blieben unter ihrem Können, praktisch alles lief über Garcia Mendez. Dieser wusste aus dem Nichts blitzschnell zu beschleunigen, eine unglaubliche Gefahr für die direkten Gegenspieler. Aus spitzem Winkel erwischte er Patrick Mühlheim zum 4:2 (36.), sah aber wegen einer Notbremse etwas später Blau. Torres trat an und liess Silva erneut aussteigen (39.). In der Schlussphase dann die Entscheidung: Garcia Mendez verwandelte den Direkten nach dem 15. Teamfoul eiskalt (47.) und Diessbachs Hanes Wegmüller sah etwas später wegen Reklamierens die blaue Karte. Mit drei Feldspielern war für Diessbach an keine Aufholjagd mehr zu denken.

 

Die Genfer haben ihre Ungeschlagenheit auf heimischer Piste gewahrt und den Vorsprung auf die Konkurrenz ausbauen können. Diessbach zeigte seine wohl beste Abwehrleistung der Saison, hat aber zwischenzeitlich den vierten Tabellenrang eingebüsst und ist auf Platz 5 abgerutscht.

 

Genève RHC - RHC Diessbach 5:3 (3:1)

 

Queue d'Arve. - 80 Zuschauer. - SR: Gisler/Kovats.

 

Tore: 11. Forel 1:0. 14. Ortola 2:0. 18. Garcia Mendez 3:0. 19. von Allmen 3:1. 28. Torres 3:2. 36. Garcia Mendez 4:2. 39. Torres 4:3. 47. Garcia Mendez 5:3.

 

GENÈVE RHC: Silva, Ribeiro; Ortola (1), Forel (1), Matter, Stéphane Simons, Garcia Mendez (3), Jimenez, Alves, Von Däniken.

 

RHC DIESSBACH: Mühlheim, Rubin; Schneider, Faria, von Allmen (1), Torres (2), Wegmüller, Kissling, Strub, Kummer.

 

BEMERKUNGEN: 2x2-Minuten Genève, 1x2-Minuten Diessbach. Teamfouls: 8 Genève, 17 Diessbach. Genève ohne Infante und Marinho; Diessbach ohne Mendes (verletzt).

Kommentar schreiben

Kommentare: 0