Starke Diessbacher Leistung im Europacup

 sva. Der RHC Diessbach hat sein Heimspiel gegen das spanische Topteam am Samstag mit 4:6 verloren. Nach einem krassen Fehlstart zeigten die Seeländer eine starke Leistung.

Ärger und Stolz wechselten sich nach Spielende ab; der Ärger über den verpatzten Start, der Stolz die Nummer 4 der besten Liga der Welt nach der Pause in Bedrängnis gebracht zu haben. Es war ein Wechselbad der Gefühle, welches mit katastrophalen Fehlern von Pascal Kissling, Eduardo Mendes und Simon von Allmen begann, was vom Favoriten eiskalt mit einer 0:3-Führung bestraft wurde. Doch dann war fertig mit Nachlässigkeiten, die Diessbacher reagierten. Aus dem Spiel gelang Vendrell kein Treffer mehr, das Heimteam begann sich Torchancen zu erspielen und war ebenbürtig. Michel Zanini bewies seine Kaltblütigkeit vom Penaltypunkt und lenkte wenig später einen Distanzschuss zum 2:3 ab – Diessbach war vor der Pause wieder im Spiel.

Vendrell wirkte überrascht, ein wenig desorientiert. Diessbach zog seinen Höhenflug weiter, geniale Aktionen folgten. Zuerst wurde César Torres perfekt eingesetzt, der Portugiese spitzelte die Kugel zum Ausgleich unter die Latte. Dann das Tor des Abends: Balleroberung an der Bande, hohe Hereingabe und eine perfekte Volleyabnahme von Kissling zum 4:3. Die Halle stand Kopf, der Aussenseiter lag vorne! Vendrell erholte sich nur langsam und musste auf die Unterstützung der italienischen Schiedsrichter zählen. Diese wendeten plötzlich einen anderen Massstab an, zwei Diessbacher wanderten raus. Es ist der im Rollhockey – und wohl auch in anderen Sportarten – übliche Favoritenbonus. Die Zeitstrafen brachen den Rhythmus, Vendrell nützte die Powerplays zu Toren. So hielten sich die Bitterkeit der Niederlage und der Stolz über die eigene starke Leistung am Ende die Waage.

Lange Zeit hielten die Damen in ihrem Europacup-Spiel gegen die Französinnen des CS Noisy-le-Grand dank guter Verteidigungsarbeit mit. Simone Gonzalez glich per Penalty einen Rückstand zum 1:1 aus und Jenny Odermatt gelang in der zweiten Halbzeit der Anschlusstreffer zum 2:3. Dann zog der Favorit, im Stolz verletzt, auf 2:6 davon, den Diessbacherinnen ging im zweiten Abschnitt die Puste aus. Trotzdem, das Resultat lässt sich sehen, immerhin ist Noisy-le-Grand der Vizemeister aus dem Land des Weltmeisters.

RHC Diessbach – C.E. Vendrell (E) 4:6 (2:3)

Sporthalle. - 300 Zuschauer. - SR: Rotelli/Tartarelli.

Tore: Selva 0:1. Albesa 0:2. Costa 0:3. Zanini 1:3. Zanini 2:3. Torres 3:3. Kissling 4:3. Albesa 4:4. Albesa 4:5. Costa 4:6.

RHC Diessbach: Mühlheim, Rubin; Zanini (2), Gerber, von Allmen, Torres (1), Wegmüller, Kissling (1), Kummer, Mendes.

C.E. Vendrell: Camps, Molina; Ruiz, Aragones, Ferrer, Costa (2), Albesa (3), Rodriguez, Selva.

Bemerkungen: 2-mal 2 Min. Diessbach. Teamfouls: 10 Diessbach, 8 Vendrell. Vendrell ohne Barroso (verletzt).

 

RHC Diessbach – CS Noisy-le-Grand (F) 3:6 (1:1)

Sporthalle. – 100 Zuschauer. – SR: Schäfer/Goldhausen.

Torfolge: 0:1, 1:1, 1:3, 2:3, 2:6, 3:6.

RHC Diessbach: Moser, Wegmüller; Müller, Gonzalez, Gilgen, Odermatt, Schneider. Gerber.

CS Noisy-le-Grand: Michoud-Godard, De Miranda; Daribo, Dupuis, Denest, Malard, Lablanche, Vignel, Renier, Berj.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0