Diessbach holt einen Punkt fürs Selbstvertrauen

 

sva. Neues Jahr, neues Glück. Der RHC Diessbach holte am Samstag zu Hause gegen Leader Genf einen Punkt und unterlag nach kämpferischer Leistung erst wenige Sekunden vor Schluss der Verlängerung.

 

Dass die Diessbacher aus einer Krise kommen, bewies am Samstag die erneut mangelhafte Chancenauswertung. Dass die Gründe aber erkannt und angegangen werden, davon zeugte der kämpferische und leidenschaftliche Auftritt der Mannschaft. Der favorisierte Leader aus Genf hatte zwar seine Möglichkeiten, doch Diessbach bestimmte die Gangart. Zuerst zurückhaltend, ab dem Führungstreffer von Hanes Wegmüller aber mutig und mit viel Tempo wurden die Genfer teilweise überfahren. Deren Torhüter Sebastian Silva erwischte keinen glänzenden Start und sah auch beim Weitschuss von Pascal Kissling zum 2:0 nicht glücklich aus. Pedro Alves, die portugiesische Rollhockeylegende, brachte Genf vor der Pause wieder heran, Diessbach hatte zuvor in einer Überzahl den Ausbau der Führung verpasst.

 

Nach dem Seitenwechsel drückten die Seeländer weiter, brachten aber einen weiteren direkten Freistoss nicht an Silva vorbei. Der nahm langsam Fahrt auf und wurde zum gewohnt starken Rückhalt der Westschweizer. Diese nutzten die Stellungsfehler von Diessbach in der Abwehr eiskalt aus. Zuerst entwischte Michel Matter zum Ausgleich, dann konnte Federico Garcia Mendez nicht daran gehindert werden, sich von hinter dem Tor vor Lukas Rubin hervor zu tanken und die Genfer erstmals in Führung zu schiessen. Diessbach sah die Punkte schon davon schwimmen, als Cesar Torres kurz vor Schluss einen Abpraller über die Linie stocherte und die Verlängerung erzwang. Wie schon in den 50 Minuten der regulären Spielzeit waren die Seeländer die bessere Mannschaft, wurden aber 30 Sekunden von Luis Coelho für einen kleinen Moment der schlechten Kommunikation bestraft und eines zweiten Punktes beraubt.

 

Der eine Punkt ist für das Selbstvertrauen der Diessbacher wichtig. Bereits am Mittwoch muss eine ähnliche Leistung auswärts in Thun wiederholt werden. Beim Schlusslicht sind drei Punkte Pflicht, will man nicht in den Strichkampf verwickelt werden.

 

RHC Diessbach – Genève RHC 3:4 n.V. (2:1, 3:3)

 

Sporthalle. – 100 Zuschauer. – SR: Jordi / Lewis.

 

Tore: 9. Wegmüller 1:0, 11. Kissling 2:0, 16. Alves 2:1, 42. Matter 2:2, 44. Garcia Mendez 2:3, 49. Torres 3:3, 60. Coelho 3:4.

 

RHC Diessbach: Rubin, Mühlheim; Wyss, Zanini, Gerber, Kummer, Torres (1), Wegmüller (1), Kissling (1), Mendes.

 

Genève RHC: Silva, Bolle; Coelho (1), Forel, Garcia Mendez (1), Matter (1), Simons, Antunes, Alves (1), Waridel.

 

Bemerkungen: 1-mal 2 Min. Diessbach, 1-mal 2 Min. Genève. Teamfouls: 8 Diessbach, 10 Genève. Diessbach ohne von Allmen (verletzt); Genève ohne Riotton, Brentini, Desponds und Infante

Kommentar schreiben

Kommentare: 0