Mit südländischem Elan nach vorne

Michel Dantas Zanini hat beim RHC Diessbach die Nachfolge von Simon Von Allmen als Spielertrainer angetreten. Der Hispano-Brasilianer will die missglückte letzte Saison vergessen machen.

 

Als Titelverteidiger in die Meisterschaft gestartet, schied der RHC Diessbach bereits im Playoff-Viertelfinal aus und musste sich schliesslich mit dem 5. Platz begnügen (das BT berichtete). «Nach dem ersten Meistertitel war im Team eine gewisse Sättigung spürbar», erinnert sich Diessbachs brasilianisch-spanischer Doppelbürger Michel Dantas Zanini an die schwierige Zeit. «Wir haben aber die missglückte letzte Saison längst abgehakt und starten mit frischen Kräften und neuer Motivation in die Meisterschaft.»

 

Wichtigste Neuerung ist der Trainerwechsel, der nichts mit dem sportlichen Abschneiden zu tun hatte. Spielertrainer Simon Von Allmen entschied sich schon früh für eine neue Herausforderung. Nach fünf Saisons in Diessbach, die mit Ausnahme der letzten sehr erfolgreich waren, spielt der Schweizer Internationale nun neu in Argentinien beim Verein YPF Petroleros aus Mendoza.

 

Sein Nachfolger ist Michel Zanini Dantas, der den Sprung vom Spieler zum Spielertrainer gemacht hat. «Keine einfache Aufgabe», ist sich Zanini Dantas bewusst. «Ich kann mich nicht mehr alleine auf mein Spiel konzentrieren und unterstütze jetzt auch in anderen Funktionen die Mannschaft.» Doch der Routinier ist zuversichtlich, dass er die Doppelrolle nach einer gewissen Angewöhnungszeit gut meistern wird. Zumal ihm während der Partien der frühere Spieler Reto Wyss als Coach an der Bande zur Verfügung steht.

 

Profi in Spanien und Italien

 

Dantas Zanini stammt aus Brasilien, wo er mit Rollhockeyspielen begann und bald zu den Besten gehörte. Als 18-Jähriger wechselte er nach Spanien ins Land des Rekordweltmeisters und bestritt dort insgesamt zehn Saisons mit Ordes und San Antonio. Dabei sammelte er erste Trainererfahrungen mit dem Nachwuchs. Für den brasilianischen Nationalspieler und fünffachen WM-Teilnehmer folgten zwei Jahre in Italien, ehe er in der Schweizer Nationalliga A mit Friedlingen den Meistertitel gewann. 2012 holte ihn der Rollhockeyclub Diessbach zu sich und wurde nicht zuletzt dank der Hilfe des Hispano-Brasilianers Schweizer Meister.

 

Arbeitsstelle bei der Landi

 

Inzwischen ist der frühere Rollhockeyprofi 33-jährig und das Leben nach dem Spitzensport für ihn zu einem zentralen Thema geworden. Neben dem Rollhockey arbeitet er für einen der Hauptsponsoren des RHC Diessbach, der ihm den Einstieg ins Berufsleben ermöglicht hat. Bei der Landi Schweiz AG in Dotzigen ist Dantas Zanini in der Logistik tätig und kümmert sich um die Lagerpflege. Zusammen mit seiner Frau, die er in Spanien kennengelernt hatte, wohnt er in Lyss. «Die Lebensqualität in der Schweiz ist sehr gut. Hier gibt es genug Arbeit und soziale Sicherheit», so Zanini.

Auf Sicherheit ist er auch beim Rollhockey bedacht. «Eine gute Defensive bedeutet schon den halben Sieg.» Man wolle das Spiel aus einer sicheren Abwehr heraus aufbauen. Mit Simon Von Allmen fehlt den Diessbachern zwar fortan ein wichtiger Denker und Lenker. Verstärkt wird das Team aber durch zwei Spanier. Von Igualada HC in der höchsten spanischen Liga gekommen ist David Carles Domenech. Der 21-Jährige ist sowohl im Angriff als auch in der Verteidigung einsetzbar. Sein Landsmann Albert Galán spielte die letzten beiden Jahre im Berner Oberland für den SC Thunerstern, nachdem er bereits in den Playoffs 2012 für einige Spiele in Diessbach aktiv gewesen war. Jetzt kehrt der 27-jährige Katalane ins Seeland zurück. Ergänzt wird das Kader durch Talente aus den eigenen Junioren.

 

Goalieproblem in Diessbach

 

Während die Diessbacher bei den Feldspielern gut aufgestellt sind, haben sie ein Goalieproblem. Lukas Rubin hat zum Berner RHC in die NLB gewechselt, weil er so sein zeitintensives Studium und den Sport besser unter einen Hut bringen kann. Dem RHCD bleibt er als Co-Leiter der Juniorenabteilung erhalten. Laut Dantas Zanini sei der eigene Nachwuchs noch nicht bereit, um in der NLA das Tor zu hüten, weshalb man auswärts einen Ersatz für Rubin und eine Nummer 2 hinter dem routinierten Internationalen Patrick Mühlheim suche.

 

Fokus auf die Playoffs

 

In Diessbach hofft man, vom Verletzungspech verschont zu bleiben, vor allem auf der Torhüterposition. Bezüglich Zielsetzung will man sich nicht zu weit aus dem Fenster hinauslehnen. «Primär wollen wir uns auf das Erreichen der Playoffs fokussieren und schauen dann weiter», sagt Dantas Zanini. Die Mannschaft besitze aber das Potenzial für einen Finalplatz. Ihre ersten Saisonauftritte waren jedenfalls vielversprechend. Nach dem 4:1-Sieg im Test gegen Montreux gewann Diessbach mit einem 6:5-Finalerfolg nach Verlängerung über Uttigen den Berner Cup.

Die volle Konzentration gilt nun dem Meisterschaftsauftakt. Am Samstag um 17.30 Uhr empfangen die Seeländer in ihrer schmucken Sporthalle den RHC Uri. Tags darauf gastieren sie im Schweizer Cup beim B-Ligisten Dornbirn. Ein wichtiger Doppeleinsatz gleich zu Beginn, der zeigen dürfte, in welche Richtung das Team von Spielertrainer Michel Dantas Zanini rollen wird.

 

Kader RHC Diessbach Saison 2014/15• Torhüter: Patrick Mühlheim (27-jährig), offen ist noch der Ersatzgoalie. • Feldspieler: Yanik Altherr, Remo Baumann, Benjamin Fuhrer (alle 16-jährig und neu aus den eigenen Junioren), David Carles Domenech (21, Spanien/neu von Igualada HC, höchste spanische Liga), Albert Galán (27, Spanien/neu von Thunerstern, NLA), Matthias Gerber (19), Pascal Kissling (30), Severin Kummer (18), Eduardo André Rodrigues Mendes (29, Portugal), César Salgueiro (27, Portugal), Hannes Wegmüller (27), Nino Wyss (17), Michel Dantas Zanini (33, Brasilien, Spanien, neu als Spielertrainer). • Trainerstaff: Michel Dantas Zanini (Spielertrainer) und Reto Wyss (Coach). • Abgänge: Lukas Rubin (Berner RHC/NLB), Simon Von Allmen (YPF Petroleros/Argentinien). fri

Kommentar schreiben

Kommentare: 0