Kissling sichert Diessbach den Qualisieg

Von Lukas Rubin, SRHV
Zum Artikel

 

Der RHC Dornbirn kann gegen den Genève RHC reüssieren und den Finalsieg vom Cup bestätigen, scheitert dann aber am Sonntag an Kissling. Der Ligatopskorer schiesst sieben Treffer und besiegt den Aufsteiger im Alleingang. Montreux schiebt gegen Wimmis eine ruhige Kugel, in der NLB setzt sich Spitzenreiter Wolfurt gegen Münsingen durch und Vordemwald besiegt Pully.

 

Dass der RHC Dornbirn zu einer festen Grösse in der NLA geworden ist, war nach dem Cupsieg jedem klar. Dennoch überrascht es immer wieder, wenn die Vorarlberger sich in heiklen Situationen gegen bestandene Teams durchsetzen und auftrumpfen, als würden sie jahrelang in der NLA mitmischen. Am Samstag war der Genève RHC in der 30. Minute mit 2:1 in Führung gegangen, vieles sah nach einem Sieg der Gäste aus. Doch dann überschlugen sich die Ereignisse und der RHC Dornbirn behielt in den entscheidenden Momenten den kühleren Kopf. Nachdem Mendes blau (zwei Minuten Strafe) sah, verwertete Dornbirn den Direkten. Keine Minute später flog da Silva vom Platz und Dornbirn nützte das zur erstmaligen Führung. Weil dann Mendes vor Ablauf seiner persönlichen Strafe das Spielfeld betrat, wurde er sowie Trainer Desponds mit einer roten Karte bestraft. Das war der Knickbruch für die Gäste, Dornbirn baute auf 4:2 aus, während das Tor der Genfer 17 Sekunden vor Ende nur noch Kosmetik betrieb.

 

Am Sonntag Standen dann  zwei Einzelspieler im Zentrum, Xavier Terns Torrens (Montreux HC) und Pascal Kissling (RHC Diessbach). Die beiden erschossen ihre Gegner im Alleingang mit fünf, respektive sieben Treffern drückten sie den Spielen den Stempel auf. Die Partien hatten dabei aber einen ganz anderen Verlauf. Der Absteiger Wimmis trat in Montreux an, die Truppe wirkte schlecht organisiert und Montreux dominierte klar, Xavier Terns liess dabei die Gäste oft wie Statisten aussehen und dribbelte sich zu spektakulären Toren. Torhüter Dubach war dabei nicht zu beneiden, er hatte insgesamt fünf Mal das nachsehen gegen Terns. Nach dem 6:0 fingen sich die Wimmiser, und erzielten schliesslich in der 38. Minute noch ein Ehrentreffer.

 

Ganz anders und weitaus spannender verlief die Partie in Dornbirn, dort konnten die Vorarlberger gegen Meister Diessbach wiederum vorlegen, doch Kissling hatte einen Sahnetag, er traf fast alles, nach zwei Solos und zwei verwerteten Penaltys stand es zur Pause 4:2. Auch in der Halbzeit zwei ging das Spielchen weiter, Dornbirn erkämpfte sich einen Anschlusstreffer, Kissling stellte die alte Distanz wieder her. Diessbach hat sich mit dem 7:4 Sieg uneinholbar an die Tabellenspitze (33 Punkte) gesetzt, der Qualisieg steht damit schon zwei Runden vor Schluss fest. Dahinter kämpfen Weil, Dornbirn und Montreux (je 23 Punkte) um Platz zwei, wobei auch Uri und Uttigen (je 21 Punkte) noch realistische Chancen haben.

 

In der NLB steuert der RHC Wolfurt auf den Qualisieg zu, mit dem 7:3 Sieg in Münsingen stehen die Chancen gut. Doch die Partie war lange umkämpft, die Gäste legten bei rauen Wetterbedingungen immer vor, während Münsingen bis zum 3:3 aufschliessen konnten. Ein Fusstor führte aus einer unübersichtlichen Situation zum 4:3 für die Vorarlberger, davon erholten sich die Aarethaler nicht, Wolfurt nutzte die Unkonzentriertheit eiskalt zum 7:3 aus. Der RHC Vordemwald seinerseits hat sich vom Schock (8:1 Klatsche gegen Thun) erholt und besieht den Pully RHC klar mit 4:0. Damit liegen sie nur noch einen Punkt hinter Münsingen (Rang 3) bei einer Partie weniger.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0