Diessbach bleibt im Titelrennen

Foto: Bieler Tagblatt
Foto: Bieler Tagblatt

Von Michael Lehmann, Bieler Tagblatt

 

Im entscheidenden Spiel zieht der RHC Diessbach den Kopf aus der Schlinge und gewinnt gegen Biasca 7:1. Im Halbfinal kommt es zur Wiederholung des letztjährigen Finals.

 

Mit 120 Zuschauern ist die Kapazität der Diessbacher Halle zwar längst nicht ausgelastet, für Playoff-Stimmung wurde am Samstagabend dennoch gesorgt. Dafür zeigten sich nicht zuletzt die Gästefans verantwortlich. Rund 30 Personen waren aus Biasca mitgereist. Eine Seltenheit im Schweizer Rollhockey, obwohl die beiden Mannschaften in der höchsten Liga spielen.

 

Wie es sich für Auswärtsfans gehört, verzichteten die Tessiner auf die Sitzmöglichkeiten in der Halle. Stattdessen sprangen sie mehr oder weniger im Takt zu den verschiedenen Fangesängen, die sie immer wieder anstimmten. Trommel, Megafon und eine übergrosse Fahne in der violetten Klubfarbe durften dabei natürlich nicht fehlen.

 

Die erhoffte Wirkung wurde jedoch verfehlt. Nicht die Tessiner, sondern die Seeländer waren es, die entschlossener in das dritte und somit entscheidende Viertelfinalspiel starteten. Das Heimteam liess den Ball zirkulieren, setzte sich in der gegnerischen Hälfte fest und hatte bald auch etwas Zählbares vorzuweisen. Nach nur zehn Minuten führte der RHC Diessbach bereits 3:0. Doch wie es sich für Auswärtsfans gehört, wurden die Gesänge weder weniger noch leiser.

 

Provozierte Tätlichkeit

 

Auch die Diessbacher zollten den Zuschauern aus dem Tessin nach der Partie Respekt. «Solche Fans sind toll und tun unserem Sport gut», sagte Spielertrainer Pascal Kissling. Dabei musste sich der 32-Jährige zwischenzeitlich auch einige Beleidigungen von den Gästen anhören. Kissling winkt ab. «Das sind halt die Playoffs.»

 

Dass er selbst kein Kind von Traurigkeit ist, bewies er während der Begegnung mehrmals. Der Teamleader wurde mit einer Manndeckung bedacht und entsprechend hart angegangen. Ein böses Wort hier, eine Nicklichkeit da. Die gegenseitigen Provokationen fanden in der 9. Minute den Kulminationspunkt. Kissling stand hinter dem Tor und suchte Anspielmöglichkeiten. Vergebens. Deshalb griff der erfahrene Spieler in die Trickkiste. Er schoss einen gegnerischen Verteidiger an und der Ball prallte tatsächlich von dessen Bein ins eigene Netz. 2:0 für Diessbach. Beim Jubel konnte es Kissling nicht lassen, den Gegner mit einer Portion Häme einzudecken. Zu viel für Biasca-Hüter Adrian Vallina, der sich mit einem Stockschlag auf Kisslings Brust rächte.

 

Zwar reagierte der überraschte Kissling etwas zu spät und etwas zu heftig auf den Schlag, der ihm, wie er später zugeben sollte, nicht wirklich weh tat. Doch auch die übertriebene Reaktion des Gegners macht nicht wett, dass Vallinas Aktion eine klare Tätlichkeit war. Der Torwart wurde mit der roten Karte vom Platz gestellt.

 

Auch sein Ersatz, der ehemalige U20-Hüter Tiziano Tazzi, wurde von Kissling nicht geschont. Nur eine Minute nach seiner Einwechslung musste er bereits ein erstes Mal hinter sich greifen. Kissling verwertete einenNachschuss zum 3:0.

 

«Grosse Anspannung»

 

Die Reaktion der Tessiner blieb aus. Durch schnelle Gegenstösse kamen die Gäste zwar zu einigen Chancen, doch insgesamt hielten die Diessbacher das Spieldiktat fest in ihren Händen. Sie konnten es sich sogar leisten, vier direkte Freistösse in Folge zu verschiessen. Spätestens in der 37. Minute, nach dem zweiten Treffer Albert Galans zum 6:0, konnten sich die Heimfans gemütlich zurücklehnen.

 

Kissling, der in der ersten Halbzeit noch geglänzt hatte, wurde in der zweiten mehrheitlich geschont. Dafür konnten die Junioren Remo Baumann und Björn Schmid etwas Playoff-Erfahrung sammeln. Die Partie endete letztlich 7:1. Damit glückte aus Seeländer Sicht die Revanche für die ärgerliche 3:4-Niederlage in Biasca. Nur deswegen musste der amtierende Meister überhaupt zur «Belle» gegen den Qualifikationsachten antreten. Kissling bestätigte, dass dies nicht spurlos am Team vorbeigegangen ist. «Die Anspannung war schon grösser als sonst. Der Schlüssel zum Erfolg war, dass wir diesmal früh in Führung gegangen sind.»

 

Gegen wiedererstarkte Genfer

 

Im Playoff-Halbfinal kommt es zum Wiedersehen mit dem letztjährigen Finalgegner Genf. Die Westschweizer mussten auf diese Saison einen Umbruch verkraften und kamen lange nicht in die Gänge. Erst gegen Ende der Qualifikation fanden sie zu alter Stärke zurück. Diese bestätigten die Genfer mit dem Viertelfinal-Erfolg über das zweitplatzierte Weil am Rhein. Kissling freut sich: «Sie haben einige sehr starke Einzelspieler. Für uns wird wichtig, dass wir ein weiteres Mal auf unsere Heimstärke setzen können.»

0 Kommentare

U9 Turnier Diessbach 29.4.2017

Am Samstag 29.April 2017 findet in Diessbach ein U9 Turnier statt. Dabei bestreiten die Jüngsten des RHC Diessbach sechs Spiele. Gespielt wird mit je drei Feldspielern und einem Torhüter quer zum Spielfeld, somit können zwei Partien parallel stattfinden.

 

Die Spielweise wurde den CERS Vorgaben angeglichen. Bei zehn Minuten Spielzeit (ungestoppt) werden die Spiele alle zwei Minuten durch ein akustisches Signal der Zeitnehmer unterbrochen, dabei müssen sich die Spieler auf dem Feld durch die Spieler auf der Bank auswechseln lassen, per Bully wird das Spiel dort fortgesetzt wo sich der Ball beim Unterbruchsignal befand. Durch diese Regelauslegung kommen alle Spieler gleichwertig zum Einsatz, es wird auch keine Tabelle geführt. Spiel, Spaß und Technik haben in dieser Kategorie absolute Priorität!

 

In der Mittagspause findet das gemeinsame Mittagessen statt, dabei offeriert der RHC Diessbach allen Spielern und Betreuern ein Sportlermenü mit Getränk. Die Youngster freuen sich auf dieses Turnier und laden alle Eltern, Grosseltern und Freunde recht herzlich zum Anfeuern ein.

0 Kommentare

Diessbach stolpert in Biasca

In der zweiten Partie im Best-of-Three Viertelfinal der Rollhockey Playoffs gleicht der RC Biasca gegen einen zahmen RHC Diessbach die Serie aus.

 

Die nach einem deutlichen 8:2 Heimsieg mit hohen Erwartungen ins Tessin gereisten Diessbacher starteten denkbar schlecht in die Partie. Bereits nach 37 Sekunden im hastig und mit Verspätung gestarteten Spiel traf Gregorio Boll für das Heimteam. Die vom Heimpublikum angefeuerten Underdogs wollten sich nicht mit einem frühzeitigen Ausscheiden abfinden und zeigten von Anfang an ihre Konterstärke. Für das Team um Diessbachs Captain Nino Wyss musste im Gegenzug zu oft nur die Torumrandung als Ziel für herausgespielte Chancen ausreichen.

 

Auch die Chancenauswertung in Standardsituationen wollte nicht gelingen. Ein Direkter Freistoss und ein Penalty gingen ungenutzt. Gegen Ende der zweiten Halbzeit vermochten sich die Gäste noch aufzuraffen. Kissling und Wyss komplementierten den früher gefallenen Treffer Salgueiros zum 3:3 Ausgleich. Der gleiche Salgueiro musste jedoch wenige Sekunden vor Beginn der Verlängerung auf die Strafbank; eine Situation die sich die Biascesi nicht entgehen lassen wollten. Im konsequent schnell gespielten Powerplay traf Boll erneut und entschied die Partie mit dem Golden Goal 4:3.

 

Spielertrainer Kissling weiss, was der RHC Diessbach in der Belle am 22. April zu Hause besser

machen muss: «Uns hat einfach die nötige Aggressivität gefehlt. Wir werden dem Spielverlauf wieder wie gewohnt unseren Stempel aufdrücken und den Gegner zu Fehlern zwingen müssen.»

 

RC Biasca – RHC Diessbach NLA 4:3 (1:1 ; 2:0; 1:1) (Serie 1:1)

Biasca, 08.04.2017 19:00 - SR: Eggimann / Hinteregger

100 Zuschauer

RHC Diessbach NLA: Da Silva, Klöti: Oliveira Faria, Wyss (1), Salgueiro (1), Kissling (1), Arn, Schmid,

Baumann, Galan

RC Biasca NLA: Tatti, Vallina Mendez, Ruggiero, Boll G. (3), Giger, Rodoni, Scanavin (1), Boll C.

 

[Telegramm] [Video Highlights

 

0 Kommentare

Erfolgreicher Start in die Playoffs

In einem starken Startspiel in den NLA Playoff Viertelfinals besiegt der RHC Diessbach Biasca zu Hause mit 8:2 (Telegramm). Das NLC Team unterliegt Wimmis im Anschluss mit 2:6 (Telegramm).

Teamfoto vor dem Anpfiff (Foto: Hansjürg Wegmüller)
Teamfoto vor dem Anpfiff (Foto: Hansjürg Wegmüller)
0 Kommentare

18./19. März: Super Roller Weekend

Am kommenden Wochenende vom 18./19. März ist einiges los in der Sporthalle Diessbach. Gleich viermal tritt der RHCD in Aktion. Nebst der Ersten Mannschaft stehen auch die NLC Equipe und die U20 Junioren auf dem Platz!

 

Samstag 17:30 NLA vs Dornbirn

Samstag 19:30 U20 vs Genf

 

Sonntag 15:00 NLC vs Genf

Sonntag 17:00 NLA vs Genf

 

Hopp Diessbe Hopp!

0 Kommentare

Kissling sichert Diessbach den Qualisieg

Von Lukas Rubin, SRHV
Zum Artikel

 

Der RHC Dornbirn kann gegen den Genève RHC reüssieren und den Finalsieg vom Cup bestätigen, scheitert dann aber am Sonntag an Kissling. Der Ligatopskorer schiesst sieben Treffer und besiegt den Aufsteiger im Alleingang. Montreux schiebt gegen Wimmis eine ruhige Kugel, in der NLB setzt sich Spitzenreiter Wolfurt gegen Münsingen durch und Vordemwald besiegt Pully.

 

Dass der RHC Dornbirn zu einer festen Grösse in der NLA geworden ist, war nach dem Cupsieg jedem klar. Dennoch überrascht es immer wieder, wenn die Vorarlberger sich in heiklen Situationen gegen bestandene Teams durchsetzen und auftrumpfen, als würden sie jahrelang in der NLA mitmischen. Am Samstag war der Genève RHC in der 30. Minute mit 2:1 in Führung gegangen, vieles sah nach einem Sieg der Gäste aus. Doch dann überschlugen sich die Ereignisse und der RHC Dornbirn behielt in den entscheidenden Momenten den kühleren Kopf. Nachdem Mendes blau (zwei Minuten Strafe) sah, verwertete Dornbirn den Direkten. Keine Minute später flog da Silva vom Platz und Dornbirn nützte das zur erstmaligen Führung. Weil dann Mendes vor Ablauf seiner persönlichen Strafe das Spielfeld betrat, wurde er sowie Trainer Desponds mit einer roten Karte bestraft. Das war der Knickbruch für die Gäste, Dornbirn baute auf 4:2 aus, während das Tor der Genfer 17 Sekunden vor Ende nur noch Kosmetik betrieb.

 

Am Sonntag Standen dann  zwei Einzelspieler im Zentrum, Xavier Terns Torrens (Montreux HC) und Pascal Kissling (RHC Diessbach). Die beiden erschossen ihre Gegner im Alleingang mit fünf, respektive sieben Treffern drückten sie den Spielen den Stempel auf. Die Partien hatten dabei aber einen ganz anderen Verlauf. Der Absteiger Wimmis trat in Montreux an, die Truppe wirkte schlecht organisiert und Montreux dominierte klar, Xavier Terns liess dabei die Gäste oft wie Statisten aussehen und dribbelte sich zu spektakulären Toren. Torhüter Dubach war dabei nicht zu beneiden, er hatte insgesamt fünf Mal das nachsehen gegen Terns. Nach dem 6:0 fingen sich die Wimmiser, und erzielten schliesslich in der 38. Minute noch ein Ehrentreffer.

 

Ganz anders und weitaus spannender verlief die Partie in Dornbirn, dort konnten die Vorarlberger gegen Meister Diessbach wiederum vorlegen, doch Kissling hatte einen Sahnetag, er traf fast alles, nach zwei Solos und zwei verwerteten Penaltys stand es zur Pause 4:2. Auch in der Halbzeit zwei ging das Spielchen weiter, Dornbirn erkämpfte sich einen Anschlusstreffer, Kissling stellte die alte Distanz wieder her. Diessbach hat sich mit dem 7:4 Sieg uneinholbar an die Tabellenspitze (33 Punkte) gesetzt, der Qualisieg steht damit schon zwei Runden vor Schluss fest. Dahinter kämpfen Weil, Dornbirn und Montreux (je 23 Punkte) um Platz zwei, wobei auch Uri und Uttigen (je 21 Punkte) noch realistische Chancen haben.

 

In der NLB steuert der RHC Wolfurt auf den Qualisieg zu, mit dem 7:3 Sieg in Münsingen stehen die Chancen gut. Doch die Partie war lange umkämpft, die Gäste legten bei rauen Wetterbedingungen immer vor, während Münsingen bis zum 3:3 aufschliessen konnten. Ein Fusstor führte aus einer unübersichtlichen Situation zum 4:3 für die Vorarlberger, davon erholten sich die Aarethaler nicht, Wolfurt nutzte die Unkonzentriertheit eiskalt zum 7:3 aus. Der RHC Vordemwald seinerseits hat sich vom Schock (8:1 Klatsche gegen Thun) erholt und besieht den Pully RHC klar mit 4:0. Damit liegen sie nur noch einen Punkt hinter Münsingen (Rang 3) bei einer Partie weniger.

0 Kommentare

Sportler des Jahres

Nun stehen die Sieger fest. Das BT stellt die vier Sportler des Jahres aus dem Seeland und dem Berner Jura vor und zeigt, wer das Nachsehen hatte.

http://www.bielertagblatt.ch/sport/das-sind-unsere-sportler-des-jahres

Kategorie Team: RHC Diessbach (Rollhockey)

Im Schweizer Rollhockey gibt es kein Vorbeikommen an der 1000-Seelen-Gemeinde aus dem Seeland. Trotz bescheidenen Mitteln gewinnt das Diessbacher Männerteam 2016 sowohl Meisterschaft als auch Cup.

Rangliste: 1. RHC Diessbach, 2. SHC Biel-Seelanders, 3. Lukas und Simon Werro, 4. TV Pieterlen, 5. Karatedo Lyss/Aarberg, 6. UHC Kappelen. 

 

Bild: BT/Canal3/Telebielingue
Bild: BT/Canal3/Telebielingue
0 Kommentare

Der RHC Diessbach verteidigt erfolgreich seinen Spitzenplatz

Von Lukas Rubin, SRHV

Ganzer Artikel: http://www.rollhockey.ch/1/ArticleID/531/Der-RHC-Diessbach-verteidigt-erfolgreich-seinen-Spitzenplatz

 

[...]

Das letzte Spiel des Tages in der Nationalliga A wurde zwischen dem RHC Diessbach und dem RHC Uri ausgetragen. Beide Teams kämpften eifrig für ihren Sieg und schenkten einander nichts. Die erste Halbzeit blieb für beide Teams ohne Tore. In der 27. Minute gelang Kissling das erste Tor für Diessbach. In der 41. Spielminute kam es dann gleich zu zwei Toren. Zuerst gelang es Wyss Diessbach mit einem weiteren Tor in Führung zu bringen, jedoch wenige Sekunden später gelang den Urnern den Anschlusstreffer. Gehrig schoss in der 46. Minute ein weiteres Tor für die Urner und die reguläre Spielzeit mit einem 2:2 endete. Es kam zur Verlängerung, welche torlos blieb. Beim Penaltyschiessen konnte Faria den entscheidenden Penalty verwerten.

[...]

 

0 Kommentare

Letztes CL-Heimspiel ist Geschichte

In einer spannenden Partie unterliegt der RHC Diessbach Wasken Lodi knapp mit 3:5. Dies war auch schon das letzte Heimspiel in der Euro League, der Champions League des Rollhockey.

Foto: Alberto Vanelli (Facebook)
Foto: Alberto Vanelli (Facebook)
Download
Matchtelegramm - RHCD vs Lodi
2013.14-CERH Match Control.pdf
Adobe Acrobat Dokument 103.0 KB
Download
Matchblatt - RHCD vs Lodi
2013.14-CERH Match Report.pdf
Adobe Acrobat Dokument 109.6 KB
0 Kommentare